Ein Leben hat Spuren hinterlassen

Buch über das Leben und Wirken von Clara Fey

Fr 13. Dez 2013
iba
Ein Buch über Clara Fey, der Gründerin der Ordensgemeinschaft der Schwestern vom armen Kinde Jesus, ist im Rahmen einer Feierstunde in der Aula der Domsingschule in Aachen vorgestellt worden.

„Eine solche Feier ist undenkbar, ohne dass Kinder hier sind. Eine solche Feier ist genauso undenkbar, ohne dass Schwestern von der Kongregation der Schwestern vom armen Kinde Jesus hier sind." Mit diesen Worten begrüßte Benno Groten, Leiter der Abteilung Erziehung und Schule im Bischöflichen Generalvikariat Aachen, die Gäste und unterstrich damit schon zu Beginn die besondere Verbundenheit zwischen Clara Fey und Kindern. Als Zeichen dieser Verbundenheit überreichten die Kinder vom Mädchenchor der Domsingschule, der die Feier musikalisch umrahmte, den Schwestern, an der Spitze Generaloberin Schwester María del Rocío, eine weiße Rose. Gäste der Feierstunde waren unter vielen Anderen Bischof Dr. Heinrich Mussinghoff, Weihbischof Dr. Johannes Bündgens und Dompropst Helmut Poqué.

In seiner Ansprache erinnerte Benno Groten an die Entstehungsgeschichte des Buches. Im Sommer 2009 habe Bischof Mussinghoff das Generalmutterhaus der Kongregation in Simpelveld (NL), besucht. Bei dieser Gelegenheit unterbreiteten die Schwestern dem Bischof das Anliegen, bei der Gestaltung einer Publikation über Clara Fey behilflich zu sein, die ihr erzieherisches und religionspädagogisches Vermächtnis heutigen Menschen nahebringen könnte. Mit Hilfe des Katechetischen Instituts des Bistums sei dann Pfarrer Hans Jürgen Roth aus Remscheid als Autor gewonnen worden. Bis zur Fertigstellung und Präsentation des Buches seien vier arbeitsreiche Jahre vergangen. Er dankte allen Personen und Einrichtungen, die als Geber von Ideen, Quellen, Fotos und Materialien maßgeblich dazu beigetragen hätten, dass das Buch erscheinen könne. Einen besonderen Dank richtete er an den Autor, dem das Schreiben des Buches zu einer Herzensangelegenheit geworden wäre. Mehr als 1.000 Stunden habe er investiert. „Was er mit Kopf, Herz und Hand bei der Entwicklung und Erstellung des vorliegenden Werkes geleistet hat, ist unermesslich."

Das Schreiben des Buches sei ein Abenteuer gewesen, dass ihn sehr beglückt habe, betonte Hans Jürgen Roth in seiner Ansprache. Er nahm Bezug auf das vom Mädchenchor gesungene Lied „Marie durch ein Dornwald ging". Dies habe viel mit dem Leben von Clara Fey zu tun. Clara Fey habe viele Kinder durch einen Dornwald getragen und daraus seien Rosen geworden.

Hans Jürgen Roth (73) ist Priester des Erzbistums Köln und war bis zu seiner Pensionierung Studiendirektor am Gertrud-Bäumler-Gymnasium in Remscheid. Er ist Autor des Buches „Haus zweier Welten – 1200 Jahre Achener Dom" und der Publikationen „Auf den zweiten Blick – Der Aachener Dom im Detail" sowie „Abbild des Himmels".

Hans Jürgen Roth
Clara Fey – Ein Leben hat Spuren hinterlassen
Herausgegeben vom Bischöflichen Generalvikariat Aachen
ISBN 978-3-00-044406-7

Das Buch ist erhältlich beim Katechetischen Institut des Bistums Aachen, Telefon 0241 - 60004-12