Clara-Fey-Seligsprechung: 21.300 Euro an Spenden gesammelt

Mit dem Geld wird das JutE-Projekt des Caritasverbands Aachen gefördert

Spendenübergabe JutE (c) Bistum Aachen / Ralf Mader
Spendenübergabe JutE
Do 26. Jul 2018
iba
Aachen, (iba) – Viel Geld für die Bildung von Kindern: 21.300 Euro haben die Menschen bei der Seligsprechung Clara Feys am 5. Mai im Aachener Dom und in den darauf folgenden Wochen gespendet. Das Geld kommt dem Projekt „Jugend trifft Erfahrung“ (JutE) des Caritasverbands Aachen zugute.

„Clara Fey hat sich im 19. Jahrhundert mit all ihrer Kraft für Kinder eingesetzt. Sie hat Schulen und Waisenhäuser gegründet und benachteiligten Kindern den Zugang zu Bildung ermöglicht", erklärt Dr. Andreas Frick, Generalvikar des Bistums Aachen. Ganz in diesem Sinne engagiert sich das JutE-Projekt als Kooperation des Caritasverbands Aachen mit 25 Grundschulen für junge Menschen. Ehrenamtliche Mentoren helfen bei der individuellen Förderung von Kindern, die aus unterschiedlichen Gründen nicht alleine in der Lage sind, dem Lerntempo in der Schule zu folgen. Für die von Clara Fey gegründete Kongregation der Schwestern vom armen Kinde Jesus und ihre Generaloberin Schwester Henriette Mensen sei schnell klar gewesen, das Projekt im Rahmen der Seligsprechung zu unterstützen, sagte Schwester Mariette Pitono PIJ. Die Generalökonomin und Missionsprokuratorin der Kongregation vertrat Schwester Henriette bei der symbolischen Schecküberreichung durch den Orden und das Bistum an das JutE-Projekt.

„Die Spendenbereitschaft der Menschen ist fantastisch", freute sich JutE-Projektleiterin Jessica Hugot. „Das Geld wird uns sehr weiterhelfen bei der Suche nach neuen Mentoren und bei ihrer Ausstattung." Die Mentoren unterstützen Kinder insbesondere beim Lesen, Schreiben und Rechnen. Sie lesen mit den Kindern Bücher oder arbeiten Unterrichtsstoff nach. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Sprachförderung.

Rund 450 Schwestern der Kongregation wirken heute noch unter dem Motto „Manete in me" („Bleibt in mir") in Österreich, Belgien, Kolumbien, Deutschland, Spanien, Frankreich, England, Indonesien, Lettland, Luxemburg, in den Niederlanden und Peru. Sie üben die apostolische Arbeit in Kindergärten, Grund- und Realschulen, Gymnasien, in Katechese, Gemeinde- und Familienpastoral, bei Immigranten, Arbeits- und Obdachlosen, in Gesundheitszentren und Armenküchen aus. In Aachen gibt es derzeit Überlegungen, die Mentoren des JutE-Projekts zukünftig mit spirituellen Angeboten zu unterstützen und so eine Projektpartnerschaft zu entwickeln. Außerdem ist mit Schwester Magda Veronika PIJ bereits eine Schwester der Kongregation selbst als Mentorin im Einsatz.

Alle Informationen zu Clara Fey gibt es im Internet unter www.clara-fey.de. Das JutE-Projekt ist unter www.jute-aachen.de zu finden.

Auch Spenden werden noch entgegengenommen:

Spendenkonto:
Generalat der Kongregation der Schwestern vom armen Kinde Jesus e.V.
Sparkasse Aachen
IBAN: DE12390500001070358120
BIC: AACSDE33

Bitte geben Sie als Verwendungszweck „JutE" an.

(iba/Na 054)